FF Furth - Montag, 20.04.2020

Brand einer Jagdhütte bei Furth


Anfänglich wurde am 20. April 2020 gegen ca. 14.40 Uhr bei der Feuerwehr Bezirksalarmzentrale Baden ein Brand eines Jagdcontainers im Walgebiet „Auf der Ruhr" bei Furth a.d.Triesting gemeldet. Der Anrufer sah jedoch die Rauchsäule nur aus der Ferne. Daraufhin alarmierte der diensthabende Disponent der Alarmzentrale die Freiwilligen Feuerwehren Furth und Weissenbach a.d.Triesting zu einem B2 Waldbrand mit dem Zusatz „Brand eines Jagdcontainers im Waldgebiet".


Kurz nach der ersten Alarmierung langten weitere Meldungen über den Feuerwehr Notruf 122 ein. Hier meldeten dann Bewohner aus Furth den Brand im Bereich „Auf der Wurzen" Höhe Sägewerk Karner. Umgehend wurde die neue Einsatzadresse den zufahrenden Feuerwehren über Funk mitgeteilt. Da die Einsatzstelle nur über einen langen Forstweg erreicht werden kann und in diesem Bereich auch die Wasserversorgung äußert schwierig ist, forderte die FF Furth/Triesting auch noch die zwei Tanklöschfahrzeuge der FF Altenmarkt a.d.Triesting, sowie in weiterer Folge auch das Tanklöschfahrzeug der FF Neuhaus über die Bezirksalarmzentrale Baden nach.

Als die ersten Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren Furth und Weissenbach vor Ort eintrafen, stand auf einer Lichtung direkt im Waldbereich die Jagdhütte bereits in Vollbrand. Meterhohe Flammen drohten auf den ausgetrockneten Wald überzugreifen. Daher lies der Einsatzleiter Kommandant Stv. Brandinspektor Christian Leitner der FF Furth/Triesting mehrere Löschleitungen, teilweise unter Atemschutz, vornehmen. Anfänglich konzentrierte man sich daher auch die weitere Ausbreitung auf das Waldgebiet zu verhindern. Zum Glück trieb der Wind die Flammen in die entgegengesetzte Richtung.

Durch einen umfassenden Löschangriff gelang dieses auch den freiwilligen Feuerwehreinsatzkräften. Hier bewährte sich auch das in der Anfang Phase den Einsatzkräften gleich einmal neben dem Tanklöschfahrzeug 2.000l Wasser der FF Weissenbach auch das Hilfeleistungsfahrzeug 4 der FF Furth mit 8.000l Wasser zur Verfügung stand, bis die anderen Tanklöschfahrzeuge der FF Altenmarkt und Neuhaus zusätzlich eintrafen. Die weitere Löschwasserversorgung wurde dann im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen über eine ca. 4,5km lange Forststraße durchgeführt.


Aufgrund der Corona Pandemie trugen sämtliche Einsatzkräfte, die nicht mit Umluft unabhängigen Atemschutz im Einsatz standen, eine Schutzmaske. Auch im angrenzenden Wald wurde mit Wärmbildkameras nach etwaiger Glutnester abgesucht. Die Jagdhütte und ein Anhänger brannten jedoch komplett nieder. Personen wurden zum Glück nicht verletzt. Warum das Feuer im Bereich der Jagdhütte ausgebrochen war ist Gegenstand polizeilicher Erhebungen. Auch Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat DI Rudolf Hafellner vom Abschnittsfeuerwehrkommando Pottenstein war vor Ort. Seitens der Feuerwehr standen 4 Freiwillige Feuerwehren (FF Furth, FF Weissenbach, FF Altenmarkt/Triesting und FF Neuhaus mit knapp 70 Feuerwehrleuten, das Abschnittsfeuerwehrkommando Pottenstein, sowie ein Mitglied vom BFK Presseteam vor Ort im Einsatz. Ein Rettungsteam vom Roten Kreuz Triestingtal - Ortsstelle Weissenbach, sowie Einsatzkräfte der Polizei waren ebenfalls vor Ort.

Gegen 18.40 Uhr konnte die letzte Feuerwehr einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Bericht/Fotos: Stefan Schneider BFK Baden

 
zurück



Copyright 2008 - 2020 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 142626