FF Hernstein - Montag, 24.09.2018

Sturmschaden Hernstein, Sturmtief "Fabienne"


Das lange angekündigte Sturmtief "Fabienne" stattete auch dem Triestingtal einen Besuch ab.


Glücklicherweise war das Berndorfer Stadtgebiet nur wenig bis gar nicht betroffen. Bei Kontrollfahrten wurden nur kleinere Äste auf der Straße festgestellt.

Um 06:56 Uhr wurden die Berndorfer Florianis zur Unterstützung der FF Hernstein bei einem Sturmschaden alarmiert.

Ein längerer Ast eines Nussbaumes war abgerissen und stürzte in Richtung des Nachbarhauses. Zum Glück blieb der ca. 10m lange Seitentrieb in der darunterliegenden Astgabel hängen. Die beiden Baumteile drohten jedoch auf das mit Eternitschindeln gedeckte Haus zu stürzen.

Da ein Entfernen der Äste mit den orteigenen Mitteln nicht möglich war, entschied der Einsatzleiter der FF Hernstein, das Wechselladefahrzeug anzufordern.

Die erste Schwierigkeit bestand darin, das WLF durch die engen Gassen von Hernstein zu manövrieren. In der Zwischenzeit, wurde von den Einsatzkräften der FF Hernstein, die Zufahrt auf das Grundstück freigeschnitten.

An der Aufstellposition des Fahrzeuges, wurde festgestellt, dass bei einem weiteren Baum ein Ast abgebrochen war und ein Sicheres Arbeiten verhinderte. So wurde zuerst das lose Geäst entfernt, um anschließend den ersten ca. 5m langen Ast aus der Baumkrone zu ziehen.

Im Anschluss wurde begonnen, den eigentlichen Einsatzgrund, den 10m Nussbaum Ast mit Ketten anzuschlagen. Da ein weiterer Ast des betroffenen Baumes dem Kranausleger im Weg war, ist vom Einsatzleiter entschieden worden, auch diesen zu entfernen. Mittels Ploch-Zange wurde der Ast im oberen Bereich vom Kran festgehalten, während oberhalb der "Bruchstelle" geschnitten wurde.

Nach dem Ablegen und Zerlegen des zweiten Astes, konnte ohne Verzögerung zum Dritten übergegangen werden.
Mittels Steckleitern, wurde in ca. 7m Höhe die Kette in Anschlag gebracht.
Da der Ast noch mit dem Hauptstamm verbunden war und diese Verbindung nicht getrennt werden durfte (Sonst wäre der Ast Vorne über in das Dach gefallen.), mussten die Einsatzkräfte hochkonzentriert arbeiten.
Mit dem Kran wurde das Geäst zuerst ca. 1m aus der Astgabel angehoben, um ihm danach vom Hausdach wegzudrehen. Diese nicht ungefährliche Hebeaktion wurde durch Windböen mehrmals gestört.

Nach rund 15 Minuten war der Ast soweit gedreht, dass er abgesenkt und geschnitten werden konnte.

2,5 Stunden später rückten die 8 Feuerwehrmitglieder wieder in das Feuerwehrhaus ein.

Einsatzleiter: FF Hernstein

Eingesetzte Kräfte:
FF Hernstein: 1 Fahrzeug (RLF), 4 Personen
FF Berndorf-Stadt: 2 Fahrzeuge (VRF, WLF), 8 Personen


Bericht: Stadler Fl, HFM
Fotos: Schiffner P, OBI; Fuchs W, V

 
zurück



Copyright 2008 - 2018 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 128229