FF Hirtenberg - Montag, 29.01.2018

Wohnungsbrand in Enzesfeld


"Hier Florian Baden um 16:43 Uhr, Wohnungsbrand in Enzesfeld, Polizei und Rotes Kreuz sind bereits verständigt!"



Kurz nach der Alarmierung konnte bereits das erste Tanklöschfahrzeug Richtung Enzesfeld und kurz darauf das zweite Löschfahrzeug sowie das Kommandofahrzeug ausrücken.

Da bei der Anfahrt die Bestätigung eines Küchenbrandes erfolgte, rüstete sich schon am Weg Richtung Einsatzadresse ein Atemschutztrupp aus.

Die erst eintreffende Feuerwehr Enzesfeld begann sofort mit der Wohnungsöffnung im komplett verrauchten Stiegenhaus und brachte eine noch in der Wohnung befindliche ältere männliche Person aus der Wohnung und übergab sie dem Roten Kreuz.

Der Wohnungsinhaber wurde daraufhin von der Rettung mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.

In der Zwischenzeit wurde der Küchenbrand unter Anwendung einer Kübelspritze abgelöscht und parallel dazu von den weiteren Atemschutztrupps die restlichen Wohnungen evakuiert und die Personen ins Freie gebracht und ebenfalls dem Roten Kreuz übergeben.

Nachdem kurz darauf vom Einsatzleiter "Brand Aus" gegeben werden konnte, wurde mit den Nachlöscharbeiten begonnen. Hierfür mussten Teile der Küche zerlegt werden und die Holzdecke in diesem Raum entfernt werden.

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera wurde daraufhin nach Glutnestern in der Brandwohnung gesucht und in Folge abgelöscht. Ein weiterer Atemschutztrupp kontrollierte sämtliche anderen Wohnungen in dem Mehrparteienhaus, wobei keine Gefährdung festgestellt werden konnte.

In weiterer Folge wurde durch die Feuerwehr Hirtenberg ein Atemschutzsammelplatz eingerichtet und sämtliche Atemluftflaschen wieder befüllt.

Auch der Bürgermeister von Enzesfeld-Lindabrunn Franz Schneider machte sich vor Ort ein Bild der Lage und organisierte Unterkünfte für die Hausbewohner welche die Nacht nicht in ihrer eigenen Wohnung verbringen konnten.

Nachdem alle Gerätschaften versorgt waren, konnte gegen 19:00 Uhr auch das letzte Tanklöschfahrzeug die Einsatzadresse verlassen und ins Feuerwehrhaus einrücken!

Insgesamt standen 4 Atemschutztrupps von den Feuerwehren Enzesfeld, Lindabrunn und Hirtenberg im Einsatz!

Eingesetzte Kräfte:

FF Lindabrunn: 3 Fahrzeuge, 18 Mann/Frauen

FF Enzesfeld: 3 Fahrzeuge, 22 Mann/Frauen

FF Hirtenberg: 3 Fahrzeuge, Atemluftkompressor, 17 Mann/Frauen

Rotes Kreuz: 2 Fahrzeuge, 6 Mann/Frauen

Polizei Hirtenberg: 1 Fahrzeug, 2 Mann

 

Bericht/Fotos: Toni Linsbichler SB

 
zurück



Copyright 2008 - 2018 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 121667