FF Enzesfeld - Dienstag, 13.09.2016

Großbrand in Enzesfelder Gewerbebetrieb


Fünf Feuerwehren aus dem Abschnitt Pottenstein kämpften gegen die Flammen, die schwarze Rauchsäule war weit über das Tal hinaus zu sehen.


Am Dienstag, den 13. September 2016, um 19:29 Uhr, wurden die Feuerwehren Enzesfeld, Lindabrunn, Hirtenberg, Berndorf und Pottenstein zu einem "Dachstuhlbrand (B3) im Industriegebiet in Enzesfeld" alarmiert.

Bei einem überdachten Lagerplatz eines Getriebes war, aus noch ungeklärten Gründen, ein Feuer ausgebrochen. Dort abgestellte Geräte und gelagerte Holzteile gingen schnell in Flammen auf. Der schwarze Rauch der entstandenen Rauchsäule war weit über das Triestingtal hinaus zu sehen. Daher gingen gleich mehrere Notrufe in der Bezirksalarmzentrale in Baden ein.

Wie bei diesem Schadensbild üblich, wird bei der Feuerwehr ein Großalarm ausgelöst. Deshalb wurden auch die Kameraden des Unterabschnittes, die Feuerwehr Berndorf mit der Drehleiter, sowie die Feuerwehr Pottenstein mit dem "Atemluftfahrzeug" und zur Unterstützung beim Aufbau der Wasserversorgung, nach Enzesfeld alarmiert.

Die ersten Trupps erreichten die Einsatzadresse im Industriegebiet von Enzesfeld und begannen sofort mit den Löscharbeiten. Mit schwerem Atemschutz kämpften sie gegen die Flammen, die ihnen entgegen loderten. Die weiteren eintreffenden Löschfahrzeuge stellten die notwendige Wasserversorgung sicher und unterstützen die Brandbekämpfung. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Berndorf konnte auch das Blechdach der nebenstehenden Halle, mittels Strahlrohr, gekühlt und ein übergreifen des Feuers verhindert werden.

Die eingesetzten Löschmannschaften brachten den Brand rasch unter Kontrolle, jedoch wurde das Flugdach ein Raub der Flammen. Das Hauptaugenmerk war auf einen unmittelbar neben dem Einsatzobjekt stehenden Mast einer Hochspannungsleitung gelegt. Dieser, sowie die Lagerhalle des benachbarten Bauunternehmens, konnten von den Einsatzkräften erfolgreich geschützt werden. Einzelne Glutnester wurden noch mittels Wärmebildkamera lokalisiert und abgelöscht.

Nachdem diese Arbeiten soweit abgeschlossen waren, wurde an die eingesetzten Kräfte der Befehl "Zum Abmarsch fertig!" gegeben. Die Kameraden aus Enzesfeld stellten einen Sicherungstrupp zur weiteren Brandwache bereit. Auch ein Techniker der Firma Wien-Energie wurde zur Begutachtung des betroffenen Hochspannungsmasten gerufen.

Über das Ausmaß des durch den Brand entstandenen Schadens, können zur Zeit noch keine Angaben gemacht werden.

Insgesamt waren 5 Feuerwehren aus dem Abschnitt Pottenstein mit 107 Mann im Einsatz.

BFKDO-Baden
FF-Enzesfeld
FF-Lindabrunn
FF-Hirtenberg
FF-Berndorf
FF-Pottenstein 


Bericht/Fotos: Markus Hackl, ASB-ÖA

 
zurück



Copyright 2008 - 2021 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 150827