UA 5 - Freitag, 23.10.2015

Unterabschnittsübung der Superlative!


Am Freitag, dem 23. Oktober 2015 fand in Altenmarkt eine großangelegte Unterabschnittsübung statt. Ein Szenario, welches sicher in der größeren Umgebung seines Gleichen sucht.


Übungsannahme war ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen. Unter anderem wurden ein Reisebus, zwei PKW, ein Motorrad und ein Traktor in das Übungsszenario eingebunden.

Der Ablauf im Detail (Übungsannahme):

Ein Anrufer tätigte gegen 18:00 Uhr an diesem Tag einen (fiktiven) Notruf an die Bezirksalarmzentrale Baden, dass sich ein Verkehrsunfall im Bereich Kreuzung B18/LH 131 ereignet hatte. Offensichtlich sind auch Personen verletzt.

Aufgrund dieses Notrufes wurden die Feuerwehren Altenmarkt und Nöstach (Meldebild T2 - eingeklemmte Person) zu diesem Einsatz alarmiert.

Nach der Erkundung des Einsatzleiters wurde festgestellt, dass es sich um ein Großschadensereignis handelt. Aus diesem Grund wurde unverzüglich auf Alarmstufe T3 (mehrere eingeklemmte Personen) aufgestockt und die umliegenden Feuerwehren laut Alarmplan nachalarmiert (Kaumberg, Weissenbach, Neuhaus, Furth, Pottenstein und Fahrafeld). Weiters wurde auch ein Großaufgebot der Rettung alarmiert (2 RTW Kaumberg, 3 RTW Berndorf/St. Veit bzw. Weissenbach). Im Zuge der Übung wurden auch Streifen der Polizei angefordert.

Aufgrund der versprengten Lage der Einsatzszenarien wurde der Einsatzbereich vorerst in drei Einsatzabschnitte aufgeteilt.

Abschnitt 1: Bus und PKW (eingeklemmte Personen)

Abschnitt 2: Traktor mit Anhänger und undichtem Dieseltank (eingeklemmte Personen)

Abschnitt 3: Verkehrsabsicherung B18/LH 131

Die Einsatzabschnittsleiter wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und bekamen laufend ihre Gruppen der nachrückenden Feuerwehren zugewiesen.

Im Laufe der Übung ereignete sich ein (als Übungseinlage) Folgeunfall im oberen Bereich des Übungsortes. Ein PKW kam ins Schleudern, schlitterte in einen nahegelegenen Bach und fing Feuer. Hier waren ebenfalls Personen eingeklemmt. Unverzüglich wurde eine Gruppe mit einem Hydraulischen Rettungsgerät und ein TLF zum Unfallort beordert. Dieser Unfall wurde als vierter Einsatzabschnitt eingeteilt.

Nach rund einer Stunde waren alle 23 Personen gerettet und dem Roten Kreuz zur Nachbetreuung übergeben worden. Die Fahrzeugbergungen wurden ebenfalls in das Übungsgeschehen eingebunden. Im Zuge der Übung wurde auch ein Öltreiben auf der Triesting, sowie eine Ölspur simuliert.

Bei der Übungsnachbesprechung mit den Einsatzabschnittsleitern wurde die Übung aufgearbeitet und Möglichkeiten der Versbesserung besprochen. Die Übungsbeobachter waren voll des Lobes für diese perfekt ausgearbeitete Übung und waren sich einig, dass solch eine Übung im großen Umfeld seines Gleichen sucht.

Eingesetzte Kräfte:

Feuerwehr: 85 Feuerwehrmitglieder mit 15 Fahrzeugen
Rettung: 15 Mitglieder mit 5 Fahrzeugen
Polizei: 2 Streifen
Verletztendarsteller: 23 Personen (Erwachsene, Jugendliche und Kinder)
Übungsleitung: OBI Alexander Cepko (FF Altenmarkt)
Übungsausarbeitung: BI Patrick Scheibenreiter, BM Bernhard Cepko (beide FF Altenmarkt)
Übungsbeobachtung: ABI Gerald Lechner (AFKDTSTV Abschnitt Pottenstein), HBI KommR Ing. Herbert Cepko (UAKDT UA 5), HBI Thomas Schonaklener (UAKDT UA 4)
BSB Öffentlichkeitsarbeit EOBI Stefan Schneider mit seinem Team

DANKE:

Ein besonderer Dank gilt allen eingesetzten Kräften für ihre Übungsbereitschaft und den Übungsausarbeitern für ihren Ideenreichtum und die tadellose Umsetzung.

Vor allem aber ein herzliches Dankeschön an Franz Zöchner (Erdbau), der seine Firmenhalle, sowie das angrenzende Grundstück als Übungsort kostenlos zur Verfügung stellte. Die Kosten für die anschließende Verpflegung übernahm dankeswerter Weise die Marktgemeinde Altenmarkt unter LAbg. Bürgermeister Josef Balber, der sich auch gemeinsam mit Vizebürgermeister Christian Haan sehr interessiert an der Übung zeigte. Auch soll hier den Verletztendarstellern gedankt werden, die ihre Freizeit für diese Übung zur Verfügung stellten. Der Reisebus wurde von den Kameraden der FF Gainfarn zur Verfügung gestellt, welche diesen auch nach Altenmarkt brachten und auch wieder abtransportierten - ein herzliches Dankeschön dafür und auch an ABI Gerald Lechner, der sich für die Organisation des Reisbusses verantwortlich zeigt. Für die Pyrotechnik konnte Kamerad OBM Roman Tomas (FF St. Veit/Sprenggruppe 02) gewonnen werden, der sich sicherlich mit durchschlagender Wirkung in die Erinnerung der übenden Feuerwehren „einbrennen" konnte.

Bericht: FF Altenmarkt/Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Markus Hackl, ASB-ÖA

Weitere Fotos vom BFK-Presseteam

 

 
zurück



Copyright 2008 - 2017 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 118975