FF Enzesfeld - Samstag, 09.08.2008

Schadstoffeinsatz im ARED-Park


Am Samstag, dem 9. August 2008, wurde bei einer Streifenfahrt durch die Polizei Hirtenberg im ARED-Park eine austretende Flüssigkeit aus einem Betriebsgebäude entdeckt. Die FF Enzesfeld wurde von der Polizei telefonisch verständigt, um den Schaden zu sichten. Nachdem ein Kamerad vor Ort war, und eine nicht klar definierbare Flüssigkeit austreten sah (erste Vermutung: Kühlflüssigkeit) veranlasste er vorweg sofort um 17.38 Uhr die Alarmierung der eigenen Wehr.


Am Samstag, dem 9. August 2008, wurde bei einer Streifenfahrt durch die Polizei Hirtenberg im ARED-Park eine austretende Flüssigkeit aus einem Betriebsgebäude entdeckt. Die FF Enzesfeld wurde von der Polizei telefonisch verständigt, um den Schaden zu sichten. Nachdem ein Kamerad vor Ort war, und eine nicht klar definierbare Flüssigkeit austreten sah (erste Vermutung: Kühlflüssigkeit) veranlasste er vorweg sofort um 17.38 Uhr die Alarmierung der eigenen Wehr.

Nachdem die FF Enzesfeld eingetroffen und die Lage erkundet wurde, wurden die Hallentore sofort mittels Sandsäcken provisorisch abdedichtet um weiteres versickern der Chemikalien im Erdreich zu verhindern, eine Eingangstür in den Produktionsbetrieb wurde unter Aufsicht der Polizei aufgebrochen, dabei wurde festgestellt, dass in dem Betrieb eine Galvanikanlage untergebracht ist. Nachdem dies bekannt war, wurde der Schadstoffzug der FF Hirtenberg alarmiert. Aufgrund eines technischen Defektes hatten mehrere Magnetventile, die die Zufuhr des Prozesswassers steuern, versagt. Bei den ausgelaufenen Flüssigkeiten handelte es sich um eine Mischung aus mehreren giftigen und ätzenden Chemikalien, unter anderem Chromsäure und Nickelsulfat.

Die ins Freie gelangte Fülssigkeit wurde mit Kalk neutralisiert und die Auffangwanne abgepumpt. Die in der Halle befindliche Flüssigkeit wurde mit Chemikalienbindemittel gebunden. Zur Belüftung der Räume wurden zwei Hochdrucklüfter eingesetzt. Der Einsatz musste unter schwerem Atemschutz sowie Filter-Atemschutz durchgeführt werden. Das Rote Kreuz St. Veit stellte eine Ambulanz um im Falle eines Unfalles die eingesetzten Kräfte kurzfristig betreuen zu können, die FF Pottentein unterstützte uns mit dem Atemluftfahrzeug.

Gegen 21.15 Uhr konnte der Großteil der eingestzten Kräfte in die Feuerwehrhäuser einrücken. Vor Ort blieben 2 Fahrzeuge der FF Enzesfeld, um die Beleuchtung für die Baggerarbeiten zur Entfernung des kontaminierten Erdreiches - dies wurde durch die BH Baden angeordnet - sicherzustellen. Um 23.45 Uhr konnten schließlich auch diese beiden Fahrzeuge in das Feuerwehrhaus einrücken.

Eingesetzte Kräfte: FF Enzesfeld mit 18 Mann und 5 Fahrzeugen, FF Hirtenberg mit 16 Mann und 4 fahrzeugen, FF Pottenstein mit 3 Mann und einem Fahrzeug, Rotes Kreuz St. Veit mit 2 Mann und 1 Fahrzeug, Polizei Hirtenberg.

Einsatzleitung: OBI Johannes Gerdernits u. HBI Herbert Fangl FF Enzesfeld

Bericht: DI F.X. Wallisch (FF Hirtenberg), J. Gerdenits (FF Enzesfeld)
Fotos: Stefan Schneider BSB ÖA BFKDO Baden

 
zurück



Copyright 2008 - 2020 by AFKDO Pottenstein - Besucher Gesamt: 142046